POEBEL -

REGIONALES POTENZIAL

_

„Das Analoge-Kultur-Netzwerk“

WER BIST DU &
WAS MACHT DU ?
_

Mein Name ist David Gerards und ich bin freiberuflicher Designer und Filmemacher. Vor 3 Jahren habe ich in Aachen meinen Master in Kommunikations- und Produkt-Design abgeschlossen und arbeite seitdem für verschiedenste Kunden wie das Stadt Theater Aachen oder die Handwerkskammer Aachen.
Um in der Städteregion etwas mehr Kultur sichtbar zu machen, habe ich das Projekt „POEBEL – Regionales Potenzial“ ins Leben gerufen.POEBEL ist im Kern ein Analoges-Soziales-Netzwerk, welches als Grundlage ein Kunst-Magazin beinhaltet. In das Magazin können Kunstschaffende aller Art, ihre Artefakte einsenden und bekommen dort kostenlos eine Doppelseite gestellt. POEBEL selektiert dabei nicht und gibt so ein heterogenes Bild dessen wieder, was es gibt, sowohl sub- als auch hochkulturell. Nach jeder Ausgabe stellt POEBEL den Mitmachern eine Gemeinschaftsausstellung, wo Raum für Austausch und Vernetzung ist. Die POEBELEI ist eine Pop-Up-Galerie, die an den skurrilsten Orten der Region auftaucht.

WAS TREIBT
DICH AN ?
_

Mein Hauptantrieb ist es, verschiedenste Menschen kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam Soziale Gesellschaft zu formen.

WAS ERHOFFST DU DIR
VOM JAHR BEIM PROGRAMM
FUTURE IMPACT MAKER_?
_

Ich erhoffe mir Menschen kennenzulernen, die in ähnliche Projekte involviert sind wie ich, mit denen man gemeinsam seine Erfahrungen teilen kann und voneinander lernt.

DAVID
GERARDS
_

DAVID
GERARDS
_

FUTURE IMPACT MAKER_ ist ein Projekt des Kulturbetriebs der Stadt Aachen. Es ist Teil des euregionalen Großprojekts „IMPACT [International Meeting in Performing Arts and Creative Technologies]“, das durch das Kooperationsprogramm INTERREG V A Euregio Maas-Rhein, von der Wallonie und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens unterstützt wird.

Mit der Förderung des Kooperationsprogramms INTERREG V-A Euregio Maas-Rhein.

© Bildrecht: POEBEL, © Bildrecht Portät: Birgit Franchy